Herren 65 Spiel 6 : TC Framersheim 1 – TCWM 20.6.18

Ein heißes Spiel der Herren 65, im wörtlichen und im übertragenen Sinne

Im abschließenden Spiel in der diesjährigenTennis-Medenrunde mussten die Herren 65 beim TC Framersheim antreten. Bei Kaiserwetter, ohne ein Wölkchen am Himmel und ohne auch nur die leichteste, kühlende Brise wurden die Spiele bei über 30 °C absolviert.
An Position eins spielte Albrecht Schlegel, dessen Gegner in diesem Jahr alle fünf vorangegangen Spiele gewonnen hatte, mit 6:2, 4:6 und 10:5, obwohl dieser im zweiten Satz Morgenluft witterte und sich durch lautstarkes Gestöhne (like Monika Seles / Maria Sharapowa) bei jedem Ballwechsel motivierte. Aber Albrecht behielt die Ruhe und Übersicht und trug verdient den Sieg davon.
An Position zwei unterlag Toni Helmerich nach langem Kampf und gutem Spiel mit 6:7, 6:3 und 7:10 im Match-Tiebreak. An der dritten Position hatte Fritz Artelt keine Probleme mit seinem Gegner und kam fast staubtrocken nach seinem 6:0 und 6:0 vom Platz.
Ähnlich problemlos spulte auch Rainer Sticht sein Programm ab und lieferte seinem Gegner beim 6:1 und 6:0 keinen Grund zum Jubeln.
Der Zwischenstand nach den Einzeln hieß somit 6:2 für uns. Für den Sieg mussten wir noch ein Doppel gewinnen. Falls Framersheim beide Doppel gewinnen sollte, wären sie der Sieger der Partie und würden in der Tabelle an uns vorbeiziehen.
Wir entschieden uns dafür Mit Toni Helmerich und Fritz Artelt das ertse und mit Rainer Sticht und Uli Rost das zweite Doppel zu spielen. Toni und Fritz konnten nach 1:4 den ersten Satz noch mit 7:6 entscheiden. Der zweite Satz ging mit 5:7 an den Gegner.
Parallel dazu stand es im zweiten Doppel nach zuerst deutlicher Führung im ersten Satz 7:6 für uns. Und ab jetzt wurde es nicht nur Wetter bedingt zu einer heißen Partie. Toni und Fritz mussten u.a. der langen Spielzeit bei diesen Temperaturen Tribut zollen und sich dem starken Gegner im Match-Tiebreak mit 5:10 geschlagen geben.
Rainer und Uli mussten dem Gegner den zweiten Satz im Tiebreak überlassen, wobei sie schon drei Matchbälle hatten. Auch hier musste dann der Match-Tiebreak entscheiden. Nach drei Stunden Spielzeit konnten sie nach sehr geduldigen Spiel unser Nervensytem mit ihrem 10:5 beruhigen und sind damit wenn man so will die Winner des Tages.
Das Endergebnis von 9:5 führt zum Abschluss der Saison zum vierten Tabellenplatz mit ausgeglichenem Punktestand.
T.H.